Brandon Mull: Fabelheim – Die Schattenplage

COVER:

In Fabelheim, dem Schutzreservat für magische Kreaturen, fallen immer mehr Wesen des Lichts der schrecklichen Schattenplage zum Opfer und Verwandeln sich in Kretauren der Finsternis. Kendra und ihr Bruder Seth wachsen über sich selbst hinaus, um Fabelheim zu retten. Dabei ist die Schattenplage nur ein Ablenkungsmanöver. Denn die geheimnisvolle Gesellschaft des Abendsterns strebt nach der Vernichtung alles Guten in der Welt – und nur die Geschwister können sie noch aufhalten.

REZENSION:

Fabelheim zum ersten, Fabelheim zum zweiten – und endlich auf Fabelheim zum dritten!

Das Gedulden hat vorerst ein Ende! Der lang ersehnte dritte deutschsprachige Teil der Serie, um das Schutzreservat für magische Kreaturen, ist auf dem Markt erschienen.

Während man in Amerika bereits den Abschluß der Saga, mit dem fünften Band, lesen kann, ist es hier ein Trauerspiel, dass sich die Reihe nicht der gleichen großen Beliebtheit wie in den Staaten erfreut.

Umso glücklicher bin ich, dass ich nun nicht nur im originalsprachigen Roman schmökern konnte, sondern auch eine Übersetzung in meiner Muttersprache in Händen halten konnte, nach der ich schon längst meine Finger ausgestreckt hatte.

Meistens findet man diese dann zwar miserabel – doch bei dem Buch ist das anders… Wer des englischen nicht bis in Perfektion mächtig ist, der kann getrost zur jetzt auf dem hiesigen Markt erschienenen Version tendieren.

Zur Geschichte sei zu sagen, dass sie nur eine Fortsetzung der bereits publizierten Romane sein konnte – allerdings eine, die mich noch ein Stück weit mehr begeisterte, als die bereits vorausgegangenen.

Diesmal greift im Reservat die Schattenplage, auch Titel dieses Teils, um sich. Zuerst erhascht sie nur einige Bewohner. Dann wütet sie durch Ansteckung so, dass bald fast alle Wesen infiziert sind. Sie verändert ihre Charaktere – Kreaturen des Lichts werden <em>dunkel</em>, verfinstern ihr Äußeres, wie ihr Verhalten.

Steckt die Gesellschaft des Abendsterns dahinter, die bemüht ist die Schutzgebiete zu zerstören, die dort versteckten Artefakte zu rauben und mit ihrer Hilfe eine Pforte zu öffnen, die nicht nur üble Gestalten, sondern auch den größten Dämon freiließe?

Und kann die Gemeinschaft der Ritter der Morgenröte, von denen Kendra aufgefordert wird ihnen beizutreten, dies verhindern?

Oder bleibt alles an Seth, ihrem Bruder, hängen, das Reservat zu retten, während Großvater Sorensen alles macht, um gleiches für seinen Enkel zu tun?

Ein zauberhafter Roman über magische Kreaturen mit wunderschönen Illustrationen.

Herausgekommen bei Penhaligon mit der ISBN 978-3-7645-3089-1.

Miriam Stephanie Reese

(Februar 2012)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*